Wir denken in Energielösungen - individuell konzipiert, geplant, ausgeführt und optimiert!

Bild: Referenzobjekt
Bild: Referenzobjekt
Bild: Referenzobjekt

Innovative Energiesysteme seit 1996

Die BES BuildingEnergySolutions GmbH entstand aus der IMMOSOLAR Group, die 1996 gegründet wurde; der Focus lag von Anfang an auf Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Energiesystemen für regenerative Wärme- und Kälteversorgung. Kernwert des Unternehmens ist die Umsetzung möglichst hoher Energieeffizienz und Verantwortung für eine nachhaltige, sichere und bezahlbare Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energie. Für die geleistete Pionierarbeit wurde uns der Energie-Effizienz-Preis EOR 2007 verliehen.
Mit unseren Partnern, zertifizierten Planern und Architekten, planen wir hocheffiziente Energiesysteme, die wir mit unseren Systempartnern, erfahrenen und zertifizierten Fachbetrieben, realisieren. Mit innovativer Energietechnik aus einer Hand setzen wir Maßstäbe für nachhaltige Immobilien und begleiten unsere Kunden von der ersten Konzeption bis zur Inbetriebnahme des Systems. Auch nach Projektabschluss stehen wir als Servicepartner mit unserem ganzen Know-how zur Verfügung.
Unsere zukunftsweisenden Projekte - darunter Spektakuläres wie das IBA-Dock im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Hamburg (IBA) - haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind: ein international führendes Unternehmen für intelligente, integrierte Energie-Lösungen.

BES integriert Teilsysteme zu einem Gesamtsystem!

Aktuelle Newsletter


Neubau Profi Camp Eintracht Frankfurt



Das Projekt

Alle Mitarbeiter der Eintracht Fußball AG, von den Lizenzspielern über die einzelnen Abteilungen bis zum Vorstand sollen in Zukunft unter einem Dach arbeiten.
Die Architektur des Gebäudes soll den Verein durch ihre zurückhaltende, klassische Eleganz und die hohe Qualität, die sich bis ins letzte Detail durchzieht, repräsentieren.
Das Bauvorhaben wird mit einer nachhaltigen und effizienten Energielösung, die eine Kombination aus Solarthermie, Wärmepumpen und einem Erdsolespeicher in Verbindung mit Heiz- und Kühlflächensystemen beinhaltet, ausgestattet. Es wird damit eine CO2-Einsparung von rund 160 Tonnen pro Jahr erzielt. Der Anteil erneuerbarer Energien liegt bei über 80 Prozent. Zukunftsmusik, die schon heute realisiert werden kann.

Für die TGA-Planung des Gesamtsystems konnte IBV aus Heidelberg den Auftraggeber für diese innovative Anlagentechnik überzeugen.

Der Bauherr

Eintracht Frankfurt Fußball AG
Mörfeldener Landstr. 362
60528 Frankfurt

Gebäudedaten

Grundstücksgröße:  17.330 m2
Bruttogeschossfläche oberirdisch:  15.220 m2
Bruttogeschossfläche unterirdisch:  3.580 m2
Bruttogeschossfläche gesamt:  18.800 m2
davon Parkdeck:  2.395 m2
Arbeitsplätze:  240
PKW-Stellplätze:  62 Stellplätze in der Tiefgarage, 101 Stellplätze im Parkdeck, 16 offene Stellplätze
Fahrradstellplätze:  50 in der Tiefgarage

Die Energiedaten

Heizlast  302 kW
Kühllast  432 kW
Jahresenergiebedarf Heizen  ca. 361.200 kWh
Jahresenergiebedarf Warmwasser  ca. 73.000 kWh
Jahresenergiebedarf Kühlung  ca. 302.400 kWh
Deckung des Wärmeenergiebedarfs durch Solarenergie  50 %
Anteil regenerativer Energie durch das BES System  83 %
Betriebskosteneinsparung  ca. 45% im Vergleich zu Erdgasheizung
Einsparung CO2  160 Tonnen CO2



August 2019



Der 4.600 m2 große Erdsolespeicher steht vor der Fertigstellung.

Einbringen des Füllmaterials


In drei Bauabschnitten wurde der Erdsolespeicher auf zwei Ebenen verlegt.

Das EnergyRoutingSystem wird in Frankfurt wie folgt umgesetzt

Kollektoren
40 Stk. IS-XL 2,7W
Thermische Kollektorfläche
100 m2 (netto)
Solarregelungsstation
SCPU DN50
Sole-Wasser Wärmepumpe
4 x IS-WP SW Prime 60 kW
240 kW

Luft-Wasser Wärmepumpen
3 x IS-WP LW 150 kW
450 kW

Erdsolespeicher
4.600 m2 auf zwei Ebenen verlegt
Warmwasserbereitung
3 x Frischwasserstationen mit je 80 l/m
Pufferspeicher Warmwasser
IS-HPX 3000 L
Solarpufferspeicher
2 x IS-HPX 2000 L
Pufferspeicher Heizung
IS-HPX 4000 L
Pufferspeicher Kühlung
IS-KSX 4000 L
Bivalentes System mit Gaskessel

Die Fertigstellung ist für Ende 2020 vorgesehen, wir halten Sie auf dem Laufenden!

Sind Sie auch auf der Suche nach neuen Energielösungen mit hohem regenerativem Anteil, Warmvermietung, niedrigen Energiekosten und modernster Regelungstechnik? Sprechen Sie uns an!


e-TALK 4.0



Intelligente Regelungstechnik maximiert die Energieeffizienz der Gebäudetechnik

Die Regler der e-TALK Serie wurden entwickelt, um das Zusammenspiel von Solaranlagen in Kombination mit Wärmepumpen und Erdsolespeicher weiter zu optimieren. Ziel dieser ganzheitlichen Systemsteuerung ist es, die Solarenergie maximal auszunutzen und auf den, zum Zeitpunkt günstigsten, Temperaturniveaus dem jeweiligen Zweck zuzuführen. So werden sowohl die Wirkungsgrade von Solaranlagen und Wärmepumpen als auch die Energieeffizienz der Gebäudetechnik maximiert. Die Einbindung und Nutzung solar erzeugten Stromes durch Photovoltaik ist jederzeit möglich.
In die Entwicklung spielten vielfältige und über Jahre gewonnene Erfahrungen sowie neueste Bedienungsmethoden ein. So entsteht eine intelligente Steuerung, die hinsichtlich der intuitiven und an Benutzergruppen angepassten Bedienbarkeit kaum Wünsche offenlässt. Über Smartphone/Tablet/PC kann Verbindung zur Bedieneinheit MMI Touch aufgenommen werden, um Parameter zu lesen oder Einstellungen zu verändern.
Auf Wunsch kann zusätzlich ein Monitoring System Fehlermeldungen an den jeweiligen Ansprechpartner versenden um damit Störungen der Gebäudetechnik rechtzeitig zu erkennen. So können Schwächen im System schneller gefunden und behoben werden. Ebenso kann eine an die Nutzer angepasste Optimierung der Anlage erfolgen. Datenauswertungen aller wichtigen Anlagenparameter dokumentieren die Effizienz des Gesamtsystems.

Ein Regler für alle Anwendungen, der keine Wünsche offen lässt! Lassen Sie sich beraten und stellen auch Sie ihre Regelungstechnik auf e-TALK 4.0 um. Sprechen Sie uns an!


März 2017



Gebäudespezifisches Energiekonzept:

EnergyRoutingSystem mit Erdsolespeicher, SCPU und Solarthermieanlage.
Bivalent mit Gas-Brennwerttherme für Lastspitzen.
Heizen und Kühlen in einem System über Registermatten im Fußboden.

Das Projekt

Das Bauvorhaben im bayrischen Kitzingen soll 14 Familien ein neues Zuhause bieten, auf 5 Etagen plus Tiefgarage. Große Glasfronten ergeben helle, lichtdurchflutete Räume. Gebaut wurde gehobener Standard, KFW 55, inklusive Kühlung. Dem Bauherrn war Energieeffizienz sehr wichtig, weshalb sich das EnergyRoutingSystem von BES ideal anbot.

Der Bauherr

Mainblick Kitzingen Immobilien GmbH
Salzdahlumer Straße 128 38302 Wolfenbüttel Tel.: 05331 / 97 47 – 0

Generalunternehmer

Carl Schuhmacher GmbH
Salzdahlumer Straße 128 38302 Wolfenbüttel Tel.: 05331 / 97 47 – 0

Die Energiedaten

Heizlast 47,3 kW
Jahresenergiebedarf Heizen und Warmwasser ca. 96.023 kWh
Jahresenergiebedarf Kühlung ca. 26.400 kWh
Abgegebene Energie Kollektoren 580 kWh/m2
Deckung des Wärmeenergiebedarfs durch Solarenergie 22 %
Anteil regenerativer Energie durch das BES System 75 %
Betriebskosteneinsparung ca. 45% im Vergleich zu Erdgasheizung
Einsparung CO2 72.656 kg CO2




Das EnergyRoutingSystem

Das EnergyRoutingSystem


Interview mit Dipl-Ing. Dietmar Defièbre, ausführender TAG-Planer des BV Defiebre-Stefan:


Herr Defièbre, was war für Sie und den Bauherrn ausschlaggebend, sich für das EnergyRoutingSystem von BES zu entscheiden und nicht für Systeme mit Tiefenbohrung oder Wasser/Wasser- bzw. Wasser/Luft-Wärmepumpen?

Das EnergyRoutingSystem ist die einzige mir bekannte Form geothermaler Energienutzung und -speicherung ohne aufwändige behördliche Genehmigungsverfahren. Vergleicht man Investitionskosten und Ertrag, ist das EnergyRoutingSystem allen anderen weit überlegen. Die sich ergebende Energieeffizienz durch den intelligenten Einsatz von Solarthermie, Abwärmenutzung und aktiver Energiespeicherung im Erdsolespeicher erbringt eine enorme Betriebskosteneinsparung und ist gut für die Umwelt. Dass diese Energiesystemeffizienz darüber hinaus von BES auf 15 Jahre garantiert wird, gibt Planungs- und Investitionskostensicherheit.

Zusammengefasst ging es Ihnen also um Sicherheit und Kosteneinsparung?

Das so zu interpretieren, wird der komplexen Entscheidung nicht ausreichend gerecht. Gemeinsam mit meinem Partner Andreas Stefan stehen wir bei der IBV für kompetente, fundierte und vollständige Beratung unserer Kunden. Uns ist es wichtig, mit den Energieressourcen der Erde schonend und umweltfreundlich, aber dennoch wirtschaftlich umzugehen. Bei der Planung ist es daher unser Ziel, Gebäude nachhaltig und mit einem möglichst großen Anteil an „Green Energy“ zu versorgen. Diesem Ziel entspricht das EnergyRoutingSystem von BES in optimaler Weise.

Das EnergyRoutingSystem wurde in Kitzingen wie folgt umgesetzt

Kollektoren
26 Stk. IS-XL 2,7W
Solarregelungsstation
SCPU DN32
Thermische Kollektorfläche
65 m2 (netto)
Sole-Wasser Wärmepumpe
IS-SW 60 kW a.K.
Erdsolespeicher
1.200 m2 in zwei Lagen verlegt
Warmwasserbereitung
Drei Frischwasserstationen
Solarpufferspeicher
IS-HPX GWT 1500 L
Warmwasser

Pufferspeicher Warmwasser
IS-HPX 1500 L
Pufferspeicher Heizung
IS-HPX GWT 1500 L
Pufferspeicher Kühlung
IS-KSX 1000 L
Bivalentes System mit Gaskessel
Vitodens 200 mit 60 kW

Herr Defièbre, in diesem BV haben Sie die Fußbodenheizung von BES mit Registermatten eingeplant. Warum?

Mit dem Registermattensystem können wir heizen und kühlen. Dank der gleichmäßigen, flächigen Verlegung und Rohren mit fixen Abständen und kleinen Rohrquerschnitten entsteht das sogenannte Wohlfühlklima mit niedrigen Oberflächentemperaturen im Heizfall und Ausbleiben von Luftzugerscheinung. Trotzdem werden bei einer Vorlauftemperatur von z. B. nur 30°C und einer Temperaturspreizung von 7 K 70W/m2 erreicht. Zudem trocknet der Estrich viel schneller, die Registermatten von bis zu 2,5 m2 Größe sind rasend schnell verlegt und verschweißt.

Ist der Einsatz von Solarthermie nicht etwas gegen den Trend unserer heutigen Zeit?

Überhaupt nicht. Die Solarthermie hat unter den regenerativen Energieformen Ihren festen Platz, vor allem wenn es um Trinkwarmwassererzeugung geht. Leider können thermische Solarerträge bei herkömmlichen Systemen nur in Teilbereichen genutzt werden. Zudem können Erträge mit Temperaturen unter 35°C nicht mehr zur direkten Nutzung in Heizungsanlagen verwendet werden. Damit sind diese thermischen Solaranlagen im Winter geradezu im Winterschlaf. Nicht so das EnergyRoutingSystem von BES, das genau die Nutzung der solaren Energie bei Temperaturen unter 35 °C durch Einlagerung in den Erdsolespeicher möglich macht.

Wie haben Sie die Trinkwarmwassererzeugung umgesetzt?

Die Trinkwarmwassererwärmung erfolgt mittels Frischwasserstationen in Kaskadenanordnung unter Einhaltung der Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Wir erachten dies als derzeit wirtschaftlichste und hygienischste Lösung, da keine hohe Trinkwarmwasserbevorratung erforderlich ist. Die Energie wird in Pufferspeichern mit Heizungswasser gelagert und dann erst bei Bedarf „just in time“ erwärmt.

Wurde die Heizungsanlage nach VDI 2035 befüllt?

Nicht nur wegen der Norm, sondern zum Schutz der Anlage und ihrer Komponenten ist dies zwingend erforderlich. Dieser Punkt bereitet uns heute ein großes Problem, da die Firmen immer noch recht leichtsinnig mit diesem Thema umgehen.
Wir weisen im Vorfeld immer darauf hin und unsere Bauleitung ist auch auf dieses Thema geschult. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass speziell beim Teilbefüllen oder Nachfüllen von Heizungswasser fahrlässig einfach normales Trinkwasser aus dem Leitungssystem genommen wird. Damit kommt insbesondere Kalk unkontrolliert in das System und sorgt für große Probleme in den Wärmeübertragungsflächen der Therme und der Wärmepumpe.
Wir erachten es als sehr hilfreich, dass BES generell bei Inbetriebnahmen eigene Wasserproben entnimmt und analysiert. So können wir sicher sein, dass die Normen auch eingehalten werden und wir eine einwandfreie Anlage übergeben können.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf die Wichtigkeit der fachgerechten Spülung der Heizungsanlage, aber vor allem auch der Kollektoranlage hinweisen.

Es ist immer wieder eine Herausforderung, die ausführenden Firmen für dieses Thema zu sensibilisieren. Manchmal ist es geradezu abenteuerlich, mit welchen Spülpumpen da vor Ort versucht wird, zu spülen.
Gerade bei den niedrigen Betriebstemperaturen im Heizungssystem kann man sich nicht mehr auf die Eigenentlüftung der Anlage verlassen. Das Spülen ist ebenso wichtig wie die richtige Anordnung von Mikroblasenabscheidern.

Was heißt das für die Praxis?

Schulungen und Einweisung der Installateure müssen generell verstärkt werden. Auf der Baustelle müssen im Falle des EnergyRoutingSystems auch das Verlegen der Erdsolespeicher und Registermatten sowie der hydraulische Abgleich gezeigt werden: BES leistet hier eine gute Arbeit und die Firmen, die das System bisher noch nie eingebaut haben, greifen gerne darauf zurück.

Wie stellt sich die Zusammenarbeit mit BES für Sie dar?

Das Büro IBV hat sich einen guten Ruf weit über die Metropolregion Rhein Neckar hinaus im In- und Ausland erarbeitet, besonders wirtschaftlich und energieeffizient zu planen. Auf den ersten Blick scheint sich das zu widersprechen, aber dies ist nicht der Fall.
Die Nachhaltigkeit einer Immobilie wird insbesondere durch die Energiekosten geprägt, neben einer guten Architektur.
Die Zusammenarbeit mit BES, die eben genau diese energieeffiziente Technik anbietet, ist ein wichtiger Teil für eine optimierte Planung.
Die Unterstützung bei der Planung des Erdsolespeichers, aber auch die Simulation der Energieflüsse im Heiz- und Kühlbetrieb, bedeuten für unser Büro einen wichtigen Teil zur Planungssicherheit.
Insbesondere die Unterstützung der Firmen bei der Inbetriebnahme der Anlagen und die Möglichkeit, die Anlagen online überwachen und auch optimieren zu können, bieten uns und den Bauherrn die Möglichkeit, auch nach mängelfreier Abnahme durch das Monitoring zu prüfen, ob die Voraussagen zur Energieeinsparung auch erreicht werden. Dabei ist zudem das Nutzungsverhalten der Bewohner der Gebäude gut zu erkennen.
Und bisher – dass können wir bestätigen - wurden unsere Prognosen zur Primärenergieeinsparung der Anlage auch erreicht oder gar unterschritten.

Sie möchten wissen, wie wir Ihr Bauvorhaben energieeffizient und fit für die Zukunft machen können?
Sprechen Sie uns an!


Juni 2016


Gebäudespezifisches Energiekonzept:

Mittels Befragung des LME-Geschäftsführers Michael Leitner wurden sämtliche Wünsche und Vorgaben, die Einfluss auf das zu wählende Energiesystem des Werksgebäudes haben könnten, eingeholt. Unter bestmöglicher Beachtung aller Bedürfnisse wurde von BES ein für dieses Gebäude maßgeschneidertes Energiekonzept erstellt, das Energieerzeugung durch Solarthermie-, Photovoltaik- und Wärmepumpentechnologie vorsah. Durch das BES EnergyRoutingSystem (siehe Schema unten), das die einzelnen Teilsysteme optimal miteinander verbindet, werden Energiebereitstellung und -übergabe verbessert, Erträge gesteigert und so die Betriebskosten für Heizen und Kühlen maximal gesenkt. Sozusagen Energieeffizienz mit Garantie.

Das Projekt

Das Bauvorhaben im österreichischen Walding hat ein Investitionsvolumen von ca. 4 Mio€. Seine Grundfläche beträgt ca. 4.000 m2. Hiervon entfallen ca. 300 m2 auf Büro-, ca. 700 m2 auf Produktions- und ca. 1.300 m2 auf Lagerfläche. Die Fläche zum Heizen und Kühlen beträgt ca. 2000 m2. Um den Nullenergiestandard zu erreichen, soll die Energieerzeugung für Heizen, Warmwassererwärmung und Kühlen durch Solarthermie-, Photovoltaik- und Wärmepumpentechnologie erfolgen.

Der Bauherr

LME GmbH, österreichischer Hersteller von Energiesparheizsystemen

Die Eckdaten

Thermische Kollektorfläche
110m2
Photovoltaikanlage
50 kW
Solarer Ertrag
ca. 100.000 kW/Jahr
(Solar+Photovoltaik)

Geschätzter Verbrauch
ca. 80.000 kW/Jahr
Erdsolespeicher
1.200 m2
Sole-Wärmepumpe
120 kW(IS-SW 117)
Holzvergaserkessel
75 kW
Kühlfunktion
55 kW
Anteil regenerativer Energie
100%
Betriebskosteneinsparung
60%
Pufferspeicher
15.000 Liter
Temperaturniveau
17 bis max. 23°C

Das EnergyRoutingSystem

Das EnergyRoutingSystem


Das Interview mit LME-Gründer und Geschäftsführer Ing. Michael Leitner (hier im neuen Heizhaus der LME):


Herr Leitner, was waren für Sie die wesentlichen Ansprüche, die Sie an das Energiesystem Ihres neuen Gebäudes gestellt haben?

Nullenergie und schnelle Amortisation der Investitionskosten durch geringe Betriebskosten bei maximalem Einsatz regenerativer Energien.

Sie stehen mit Ihren Produkten der LME für regenerative Energien und Energiesparen. Was hat Sie bewogen, dem von BES erstellten Energiekonzept zu folgen?

Durch das Energiekonzept von BES bekam ich die Sicherheit, mich für das jetzt umgesetzte Energiesystem zu entscheiden. Für eine schnelle Realisierung meines Bauvorhabens war es wichtig, auch in der Planung zu schnellen Ergebnissen zu kommen. Die Unterstützung durch die Planungsabteilung von BES war hier eine enorme Hilfe. Mir liegt unsere Umwelt sehr am Herzen. Also lag es nahe, Sonnen- und Holzenergie mit Wärmepumpe zu verbinden. Ich bin sehr stolz darauf, mit dem Nullenergiestandard einen Beitrag für eine bessere Umwelt zu leisten.

Worin sehen Sie die wesentlichen Vorteile durch das EnergyRoutingSystem

Hier werden die einzelnen Teile des Energiesystems so sinnvoll miteinander verbunden und geregelt, dass die erzeugte Energie noch besser ausgenutzt wird und so mehr Energie für Heizen und Kühlen zur Verfügung steht. So wird z. B. solarthermische Energie bei Sonnenschein auf bis zu 4 unterschiedlich hohen Temperaturniveaus abgetragen und direkt zur Warmwassererwärmung verbraucht oder temperaturabhängig dem entsprechenden Speichermedium zugeführt. Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist der Einsatz des BES Erdsolespeicher. Erzeugter Wärmeüberschuss wird über die miteinander verschweißten Registermatten des Speichers gleichmäßig im Gebäudefundament verteilt und solange gespeichert, um bei entsprechendem Wärmebedarf gleich wieder genutzt werden zu können. Grabungen im Garten und Parkplatzbereich oder die wegen Ihres Gefahrenpotentials oftmals verbotene Tiefenbohrung vergleichbarer Geothermiesysteme können so vermieden werden.

Wenn Sie wählen könnten: würden Sie sich heute wieder für das EnergyRoutingSystem von BES entscheiden?

Ja sofort. Die Anlage unterliegt einem stetigen Monitoring und die Ergebnisse sprechen für sich. Die Energieeinsparung liegt sogar etwas über den Prognosen.

Das Interview führte Sebastian Ager, Vertriebsleiter der BES GmbH (Bild links).

Ing. BA Sebastian Ager ist seit 2006 bei der BES GmbH.
Zertifizierter Wärmepumpenplaner
Zertifizierter EIB-BUS Planer

Er studierte Gebäude- und Energietechnik an der HTL Jenbach und Europäische Energiewirtschaft an der FH Kufstein.

Sie möchten wissen, wie wir Ihr Bauvorhaben energieeffizient und fit für die Zukunft machen können? Sprechen Sie uns an!

Vielen Dank, dass Sie unsere Webseite aufgerufen haben. Während der Navigation auf der Webseite werden Cookies auf ihrem Endgerät gesetzt.

Diese sind teilweise technisch notwendig:
⦾ Cookie für die Sitzungsdauer (a626..., zum Navigieren)
⦾ Cookie zum Akzeptieren der Cookies (reDimCookieHint, zur Ablehnung/Akzeptieren der Cookies)

und teilweise dienen sie der Optimierung der Webseite:
⦾ Google Analytics Nutzererkennung, Sitzungsdauer und Absprungrate (_ga, _gat, _gid).

Diese Daten sind anonymisiert und werden von Goolge Analytics ausgewertet. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für Besucher interessant sind und welche nicht. Diese Information hilft dabei, die Webseite in Zukunft besser zu gestalten, so profitieren alle von dieser Analyse.

Bei der Anmeldung im Login-Bereich werden weitere Cookies zur Anmeldung verwendet.

Dafür benötigen wir Ihre Einwilligung.
Datenschutzhinweise und Verwendung der Cookies Ich akzeptiere die Cookies! Ich lehne die Cookies ab!